Kategorie-Archiv: Prosa

Boxhagener Platz – Berlin – Prosa mit Fakten

Herbst, vor dem Winter

Dem Novembersommer stützte die Herbstsonne. Ich gesellte mich mit T-Shirt und Decke auf den Boxi zu den Anderen.

Umtrödelt von Touristen bezeugten babylonische, durch akustische Gitarren und elektronische Effektgeräte begleitete Vielsprachigkeit freundschaftlich unsere Gemeinschaft. Wir waren da. Ich – Du: Wir alle. Wir genossen die Freude. Kraftvoll strahlten in Friedrichshain Spaß und Harmonie.

Ebenso typisch war das Erwachen. Am nächsten Morgen spielte Kraft eine neue Rolle. Tristesse erdrückte den Boxhagener Platz. Vereinzelt saßen in Tat und Gefühl Verarmte verstört nebeneinander. Drogenkonsum diente nicht dem Rausch, sondern dem Ertragen des Seins. Nasses Papier warb für gestrige Veranstaltungen, bevor Schuhe es in den Sand
trieben. Pappschachteln und Plastikbecher wehten umher. Graue Haare mit kaputter Kleiderkammerjacke fanden gelbfingrig abgebrannte Joints und reihten sie auf die Bank:
Die Filter auf das Holz gelegt, zielten vorstehende Aschenenden kanonengleich auf Passanten. Der Grauhaarige setzte sich zu ihnen und wandte sich an ihre innere Werte.
Süß wehte Wind betäubende Müllverwertung zu mir.

Eine Frau breitete ihre Decke aus. Eine Seite blieb ihrem Baby. Eine für sie. Sie lehnte sich zurück. Schloss die Augen und belauschte vorbeiziehenden Autos hinterher. Ihr waches Baby probte seine Sinne vergnügt am alten Plastikbecher. Die Mutter merkte nichts. Bevor die Mutter die Augen öffnete lutschte es seine Hände. Die Mutter wirkte glücklich: „Wie niedlich Du doch bist!“, dachte sie und begann ihr Mutter-Kind-Spiel: Bauchkitzeln. Hochheben. Streicheln. Knuddeln. Nasereiben.

Die Mutter war sehr traurig und ratlos, als sie Tage später erfuhr, dass ihr Baby an Hepatitis gestorben war. Der Überträger war unbekannt. Vielleicht war es der Parkmüll. Er begleitet Armut. Genauso wie das Leid.
Manchmal ist die Frau auf dem Boxhagenerplatz. Jetzt sind auch ihre Gefühle verarmt.

Wissenswerte Fakten:

Der Boxhagenerplatz liegt in 10245 Berlin im Bezirk Friedrichshain und wird Boxi genannt.

Die Karte markiert Gesundheitsanbieter

Boxhagener Platz (Berlin) : Autonomes Bestreben und Tourismus

Der Boxhagener Platz ist ein wichtiger, heute vor allem touristischer Begegnungsort in Berlin – Friedrichshain (10245). Bis in die neunziger Jahre lebten um diesen Platz vorrangig Berliner mit wenig Geld und autonomen Bestrebungen. In dieser Zeit wurden hier mehrere Häuser instand besetzt.

Spielplatz Boxhagener Platz: Touristen und Kita

Heute (2015) findet man auf dem Spielplatz in den Morgenstunden vor allem Touristen der umliegenden Hotels mit ihren Kindern.
Ab 9:30 nutzen die umliegenden Kitas (Kindertagesstätten) den Spielplatz.
Ab 16:00 ist der Spielplatz am Boxhagenerplatz überfüllt und schattig. Das ist im Sommer angenehm, im Winter nach 12:00 Uhr kalt.

Boxhagener Platz: Spiegel Berliner Armut

Weitere Besucher sind tagsüber vor allem Obdachlose und Menschen ohne oder mit sehr geringem Einkommen aus der Umgebung.

Berliner Nachtleben am Boxhagenerplatz: Rauscherlebnis für Touristen

Am Wochenende und Nachts treffen sich dann auch weitere Touristen. Es ist international bekannt, das auf dem Boxhagener Platz, Drogenerwerb und -konsum sehr leicht ist.
Das gilt für Alkohol und gleichermaßen für illegale Substanzen.

Boxhagener Platz: Trödelmarkt und Wochenmarkt

Manche kommen auch wegen der vielfältigen und originellen Angebote auf den Märkten. Allerdings spricht die Preisgestaltung vor allem jene an, denen im Urlaub nichts teuer genug sein kann. Für Händler bieten sich hier gute Gelegenheiten.